Der Kontakt zwischen Kunde und Verkäufer beginnt ganz natürlich mit dem “Sie”. Wenn die Geschäftsbeziehungen jedoch intensiver werden kann es durchaus vorkommen, dass auch die persönliche Ebene in Gesprächen und Verhandlungen dominanter wird. Hier ist Vorsicht geboten. Es lohnt sich genau darüber nachzudenken, in wie weit man dieser persönlicheren Ebene Raum gibt.

Grundlegende Gedanken zum Thema “Sie” und “Du”

Wenn man Kunden siezt, hält man damit eine würdevolle Distanz. Wird das “Du” angeboten, schwindet dieser Abstand zwischen einander zwangsläufig dahin. Das kann gut sein, muss es aber nicht. Zum einen bringt die persönlichere Ebene natürlich auch eine emotionaleren Touch in das Geschehen, zum anderen wird man dadurch aber verletzbarer. Der Klassiker: Es ist einfacher “Du Idiot” als “Sie Idiot” zu sagen.

Der Kunde duzen oder besser siezen?

Es hängt ganz wesentlich vom Geschäftszweig ab, ob es clever ist, dass man den Kunden duzt. Je emotionaler das Produkt, desto wirkungsvoller diese kleine Geste. Mit dem “Du” wird Vertrauen aufgebaut. Es wird eine Message transportiert die da lautet: “Auf mich kannst du dich verlassen, ich bin für dich da”. Den Kunden zu duzen kann also durchaus hilfreich sein um ein Vertrauensverhältnis aufzubauen.

Nicht jeder Kunde mag diesen Stil. Wenn man dabei bleibt, den Kunden zu siezen, kann dieser eine für ihn vielleicht angenehme Distanz wahren.

Der Stolperstein beim Übergang zum Du

Der Kunde bietet das du an. Jetzt nicht in Panik geraten sondern abwägen, was für die geschäftliche Beziehung das Beste ist. Eins dürfte jedoch klar sein; der Kunde geht einen Schritt auf den Verkäufer zu und wird sicher nicht sonderlich amüsiert sein, wenn dieser seinerseits in dem Moment das Tor zuschlägt.

Wann man als Verkäufer aktiv duzen sollte, obliegt der Situation. Hier ist Gespür und Erfahrung des Verkäufers gefragt. Was in jedem Fall zu vermeiden ist sind Angebote, die aus der Schnapslaune heraus zustande gekommen sind.

Fazit: Es geht darum, Prioritäten zu setzen. Kann ich mit Nähe ausreichend professionell umgehen oder belasse ich es lieber beim “Sie”. Die siezen oder duzen Knigge weiß da leider auch keinen Rat. Es obliegt jedem einzelnen Verkäufer selbst zu duzen oder nicht.

Kunden Siezen oder Duzen – Warum Sie besser auf Distanz bleiben
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.