Spätestens wenn Halloween-Artikel aus den Supermärkten verschwinden, beginnt nicht nur im Privatleben die Weihnachtszeit. Eine Kundenweihnachtskarte ist dann oft das Mittel, um geschäftlich die “Flagge” zu zeigen. Leider genau die falsche Strategie: Um bei wichtigen Kunden positiv aufzufallen musst du noch viel früher mit den Vorbereitungen anfangen.

“Eins, zwei, drei! Im Sauseschritt läuft die Zeit; wir laufen mit.” könnte als Zitat (Wilhelm Busch) auf einer Weihnachtskarte stehen, die ohne persönlichem Bezug zur Person geschrieben wird. Ein obligatorisches “Frohe Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr!” mit handschriftlicher Unterschrift ergänzt die Weihnachtskarte, die Mitte Dezember bei vielen Kunden im Postfach eingeht. Oft verrichten solche Werbeaktionen mehr Schaden als Nutzen und dienen selten der positiven Unternehmenspräsentation.

Texte für geschäftliche Weihnachtskarten an Kunden

Um eine ansprechende Weihnachtskarte schreiben zu können benötigt man einen persönlichen Bezug zum Kunden. Daher sollte man schon im Januar damit anfangen, sich für den Menschen der dahinter steckt zu interessieren. Halte Hintergründe wie Familie, Hobbys und persönliche Vorlieben, wie dein Ansprechpartner zum Beispiel seine Weihnachtsferien verbringt, in Ihrem CRM System fest. Deine Möglichkeiten beim Schreiben des Grußtextes der Weihnachtskarte, erlauben dir dadurch erst eine persönliche Note einzubringen.

geschaeftliche-weihnachtskarten

Lieber Herr Kunde, das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir wollen dies zum Anlass nehmen, uns bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest, Gesundheit und Erfolg für das kommende Jahr.

Da du in der Regel handschriftlich unterschreibst, solltest du deine Professionalität wahren, indem du auf ein paar persönliche Worte nicht verzichtest.

Das rechts gezeigte Textbeispiel steht inhaltlich auf ziemlich jeder Weihnachtskarte und ist somit fast obligatorisch. Schreibst du einen persönlichen Weihnachtsgruß an einen Kunden, wirst du feststellen, dass es viel leichter fällt, wenn du den Text als Grundlage für einen persönlichen Gruß etwas umschreibst, wobei eigene Gedanken mit einfließen können.

Der Titel bzw. die Berufsbezeichnung wird beim Unterschreiben weggelassen. Da nicht jede Unterschrift leicht leserlich ist empfiehlt es sich, eine aktuelle Visitenkarte beizulegen. Dadurch hat der Kunde neben dem Job Titel auch die aktuellen Kontaktdaten zur Hand.

Kundengeschenke zu Weihnachten – ein günstiger Zeitpunkt

Bei häufigen Kundenbesuchen im Laufe des Jahres wäre es natürlich übertrieben jedesmal ein Werbegeschenk mitzubringen. Warum deshalb nicht zu Weihnachten? Lass dir dabei etwas Originelles einfallen, denn genau genommen benötigst du für ein passendes Geschenk noch mehr Informationen, als für den persönlichen Text. Ein Diabetiker wird sich kaum über Schokolade freuen können.

Auch beim Wert des Geschenkes kann man in Fettnäpfchen treten. Da Geschenke über 10,- Euro Einkommensteuerpflichtig sind, empfiehlt sich dieses Limit generell nicht zu überschreiten. Bei hochpreisigen Geschenken könnte der Empfänger zudem in Konflikt mit der Unternehmenspolitik geraten, die ihn auffordert das Geschenk zu melden oder abzugeben, um Bestechungsversuche seitens der Anbieter zu vermeiden.

Internationale Tipps für geschäftliche Weihnachtsgrüße

Kommt dein Ansprechpartner aus der DACH Region, könnte ein Adventskalender eine nette Geschenkidee sein. Da du in diesem Fall deine Post schon Mitte November abgibst, kannst du dich deutlich von der Masse abheben. In einigen Ländern wäre ein Adventskalender jedoch erklärungsbedürftig, da nicht alle Kulturen Weihnachten auf die gleiche Art zelebrieren.

In den USA ist “happy holidays” oder “merry christmas and a happy new year” unseren Weihnachtsgrüßen noch sehr ähnlich. In Asien wird Weihnachten dagegen kaum gelebt, während in Russland und Ukraine das ganze Fest ein paar Wochen nach hinten verschoben wird. Aus diesem Grund empfiehlt es sich besonders außerhalb Europas auf den Massenversand einer Weihnachtskarte zu verzichten und selektiert Personen anzusprechen, deren Festtagsgewohnheiten Ihnen bekannt sind.

Weihnachtskarten “Last Minute” erstellen

Da wir im Dezember sind und es für die oben geschriebenen Vorschläge zu spät scheint, benötigst du nun eine Strategie für Weihnachtsgrüße auf den letzten Drücker. Gar nichts tun wäre falsch und du solltest zumindest deinen A-Kunden frohe Festtage wünschen. Vorschlag: Rufe die wichtigsten Kunden im Dezember an, um eure gemeinsamen Pläne für das nächste Jahr zu besprechen und frage nach, ab wann der Kunde in den Weihnachtsurlaub geht. Mit etwas Smalltalk erhältst du noch mehr Details über die Pläne der Person.

Mit diesem Wissen hast du die beste Grundlage für eine persönliche Weihnachtskarte, die du punktgenau 2 bis 3 Tage vorher versenden können. Vermeide es hier unbedingt, erneut auf geschäftliche Themen einzugehen, auch wenn dein Kontakt sein Interesse an gewissen Themen ausgesprochen hat. Werbebroschüren zusammen mit einer Weihnachtskarte zu versenden ist ein “No-go”.

So gestaltest du deine Vorlage für geschäftliche Weihnachtskarten

Nutze eine hochwertige Karte, die zum Stil deines Unternehmen passt. Ein oft vernachlässigter Kritikpunkt ist hier die Umweltfreundlichkeit des Materials, das eventuell einige Empfänger zum Nachdenken bewegen könnten.

Bei Weihnachtskarten von der Stange gibt es eine beinahe grenzenlose Auswahl an Motiven und Aufmachungen. Trotzdem kann es je nach Branche besser sein, wenn sich das Untenehmen mit selbst gestalteten (oder gestalten gelassenen) Weihnachtskarten präsentiert. Fotos von Mitarbeitern mit Weihnachtsmützen könnte für kleine bis mittelständige Unternehmen eine Idee sein. Das CI bzw. Firmenlogo sollte dabei aber (wenn überhaupt) nur sehr dezent einfließen.

Fazit: Eine kurze Massenmail mit Weihnachtsgrüßen ist im Kundenkontakt sträflich. Dadurch wird schnell deine Professionalität in Frage gestellt. Wirklich Sinn machen Weihnachtskarten erst, wenn als Zeichen deines Respekts gegenüber dem Anlass und dem Kunden, ein persönliches Anschreiben verfasst wird, dessen Grundlage auf einer guten Kundenbeziehung und Informationspflege aufgebaut ist.

So beeindruckst du Kunden mit geschäftlichen Weihnachtskarten
Markiert in:                         

Ein Gedanke zu „So beeindruckst du Kunden mit geschäftlichen Weihnachtskarten

Kommentare sind geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Datenschutzerklärung lesen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück